Ersatzteil für den Argonlaser

Nachdem die Zündplatine des Argon-Ionen-Lasers beim Durchmessen einen defekten Thyristor zeigte, habe ich mich mal auf die Suche nach einem Ersatzteil begeben. Der im ALC 60 verbaute 2N4444 ist jedoch bei keinem der uns bekannten Distributoren erhältlich gewesen. Daher ging die Suche weiter nach einem Thyristor mit ähnlichen Spezifikationen, was auch eine lange Suche erforderte.

Die Wahl fiel auf den BT151-650, der bei Conrad für 0.74€ erhältlich ist. Am Mittwoch wird dann der Austausch des Teiles erfolgen. Ihr dürft gerne mittels Livestream daran teilhaben und den Fortschritt betrachten.

Der Laser selbst befindet sich in einem wesentlich saubereren Zustand als ursprünglich erstanden. Die Laser der ALC 60-Serie waren früher in Druckern der Firma Xerox verbaut. Dort wurden Tonerstäube durch die Lüfter auf die heißen Röhren geblasen, daher befand sich auch eine recht dicke Schicht dieses schwarzen Etwas auf allen Teilen, die auch nur ein wenig Hitze entwickeln können. Nach stundenlangem Putzen mit Aceton sind die betroffenen Stellen wieder blank.

IMG_6430

IMG_6429

Nebenbei wurde als erster Test auch überprüft, ob die Gasfüllung des Lasers wenigstens ein schwaches Leuchten hervorbringt, wenn man einen CCFL-Treiber an Anode und Kathode anschließt. Dieser kleine Trafo einer Kaltkathodenröhre erzeugt eine hochfrequente Hochspannung geringer Leistung, die ein ideales Werkzeug für diesen Schritt darstellte. Das Gas leuchtete im schönen blass-blau-violett, was uns sehr erfreute. Durch die dabei verwendete Hochspannung können Überschläge entstehen, die sich an einer schwachen Funkenbildung an den Isolierringen um die Befestigungsschrauben der Laserröhre äußern. Übertreiben sollte man es in diesem Fall nicht, um die Isolation nicht unnötig zu schwächen. Ein weiterer Schritt wäre das Ersetzen der M4-Befestigungsschrauben mit Nylonschrauben, um diese Schwachstelle besser zu isolieren. Sollte es im regulären Betrieb zu einem solchen Überschlag kommen, der relativ unwahrscheinlich ist, könnte sogar die Gesamte Leistung des Netzteiles an diesen Übergangsstellen abfließen und den Laser zerstören.IMG_6413

IMG_6414