Y-Adapter für den Logikanalysator

For english version please click here.
In diesem Blogbeitrag wollen wir Euch eine ganz einfache, aber sehr effiziente Lösung für das Debuggen von Schaltungen vorstellen. Wie Ihr vielleicht schon wisst, sind wir nun in der Lage die Signale, welche wir vom Mikrocontroller aus senden, auch mit einem Logikanalysator taktgenau zu messen. Nun möchte man manchmal auch die Antwort des angesteuerten Chips messen können, was uns auch zu der hier vorgestellten Lösung gebracht hat.
Wir bauen uns einen DIP-Y-Adapter!

So ist man in der Lage auf Platinen befindliche Steckleisten zu kontaktieren und die Signale auf zwei Geräte, in dem Fall den Logikanalysator und den Zielchip zu verteilen.

Schritt 1:
Wir müssen die Buchsenleiste, welche den Kontakt zur Platine herstellen soll, zunächst um ein paar Millimeter kürzen, um dann die Lötfahnen der Pins herausstehen zu lassen. So werden wir später die anderen Stecker auflöten können.
Wichtig ist dabei einen kleinen Steg an der Stelle der als Widerhaken geformten Kunststoffzungen übrig zu lassen, die später die Lötfahnen am herausrutschen hindern.

IMG_6960
Schritt 2:
Das Entgraten der Sägefläche mit einem Skalpell oder Teppichmesser kann auch entfallen, wir wollten jedoch eine schöne Optik wahren.
IMG_6961
Schritt 3:
In diesem Schritt können nun die Anschlusspins in der Buchsenleiste verankert werden, nachdem die Lötfahnen ein wenig zusammengebogen wurden, so dass sie lose auf die Pins der Steckerleisten passen.
IMG_6965
Schritt 4:
Kommen wir zu den Kontakten, die später die Verteilung der Signale übernehmen werden. Eine doppelreihige Stiftleiste wird mit dünnem lötbarem Draht so umfädelt, dass die Pins der zwei Reihen miteinander verbunden sind.
IMG_6967
Schritt 5:
Das Verlöten dieser Kontakte stellt den elektrischen Kontakt sicher.
IMG_6970
Schritt 6:
Nun werden die beiden Einzelteile miteinander verlötet. Um den Kunststoff nicht allzu sehr zu strapazieren sollte man eine geringe Löttemperatur wählen.
IMG_6972
Unser selbst gebauter Adapter im Einsatz!
IMG_6974
Zu guter Letzt darf natürlich das Video dazu nicht fehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*